AktuellesGrundsätzeStötteritzGohlisMockauSüdPraktikum
Wir über unsTageslaufJahreslauf und FesteIntegrationTag der offenen TürAnmeldungÖffnungszeitenPraktikumSpielkreisTermine für ElternBildungsspenderKontakt

Unser Tageslauf

Der Kindergartentag wird rhythmisch gestaltet. Rhythmus gliedert und ist formgebend, schafft ordnende Ruhe und gibt Phantasie tragende Lebendigkeit.

So gibt es Zeiten, in denen die Kinder in anregender Spielumgebung eigenen Impulsen folgen und Zeiten, in denen der Erzieher das Geschehen gestaltet.

Zwei Stunden am Morgen spielen die  Kinder frei und vielseitig. Die Kindergärtnerin ist  ruhender Pol, das Geschehen interessiert begleitend, still beobachtend, Impulse gebend. Sie übt einfache, überschaubare handwerkliche und haushälterische Tätigkeiten aus, die nachgeahmt werden können: Kochen, Waschen, Bügeln, Backen, Nähen, Werken, Schnitzen, Putzen.

Mit dem Aufräumen, dem Ordnen des Raumes, endet das Freispiel.

Nun  erleben die Kinder  von der Kindergärtnerin  gestaltete  Bewegungsspiele, eingeleitet durch einen Spruch und ein Morgenlied zur Besinnung und Sammlung.  Im „Reigenspiel“  wird sich zu Versen und Liedern bewegt, die  das Geschehen des Jahres-laufes  interpretieren. Je nach Alter und Wesen bewegen sich die Kinder, nehmen die Gesten auf und ahmen  nach.

Durch Rhythmus werden  gute Gewohnheiten angelegt. Das Waschen und Einölen  der Hände vor dem Essen, das Bürsten der Haare,  das Zähneputzen nach dem Mittagessen sind somit wichtige Bestandteile der Tagesgestaltung.

Regelmäßig  wird den Kindern Gestaltungsmöglichkeit auch im Künstlerischen gegeben:  beim Malen mit Wasserfarben und Stiften, beim Plastizieren und in der Eurhythmie als besonderer Bewegungskunst.

Das gemeinsame, selbst zubereitete Frühstück hat beruhigenden und geselligen Charakter. Es wird wie jede  Mahlzeit  mit einem Dankspruch eingeleitet.

Gekräftigt, mit neuen Ideen und Anregungen  aus Reigen oder Tischgespräch, folgt die tägliche Spielstunde im Garten.

(Sand, Wasser, Hügel, Wiese, Bäume, Weidenhäuser, Hecken, Holzstämme, Spielgeräte laden zu vielfältiger Bewegungsmöglichkeit ein.)

Ein Märchen oder eine Geschichte, erzählt von der Erzieherin, bildet dann den Abschluss des Vormittages. Die Kinder tauchen dabei in eine reiche Bilderwelt ein.

Waschen
Puppenspiel
© Waldorfkindergärten Leipzig, 2012